Schlagwort-Archiv für Ribeye

Dry-aged Limousin Bone-in Ribeye mit flambierter Cognacsauce

Bone-In Ribeye mit Cognac-Sauce Header
Und weiter geht es heute mit dem nächsten Schmankerl vom Grill. Wir hatten mal wieder Lust auf ein schönes Stück Rindfleisch, also habe ich ein knapp 900 g schweres Bone-in Ribeye-Steak vom Limoisinrind aufgetaut. Gekauft habe ich es bei Adla-Gourmet. Inspiriert wurde ich wiederum durch das Buch Weber’s Classic, wahrlich die Grillbibel Teil 2.

Würzmischung Steak:
2 EL bunte Pfefferkörner
1,5 TL Senfkörner
1,5 TL grobes Meersalz
Olivenöl

Das Steak wurde eine halbe Stunde vor Grillbeginn beidseitig dünn mit Olivenöl eingepinselt und mit einer Mischung aus zerstoßenem buntem Pfeffer, zerstoßenen Senfkörnern und grobem Meersalz ordentlich gewürzt.

Weiterlesen

Dry Aged Limousin-Beef

Adla-Gourmet-Limousin Header
Vor kurzer Zeit habe ich zufällig David Schrand und Dieter Ruhe von Adla Gourmet kennengelernt. Adla Gourmet produziert dry aged Rindfleisch vom Limousin-, Angus- und vom Wagyu-Rind. Aufzucht, Fütterung, Veredlung und Schlachtung aus einer Hand, oder auch von der Zucht bis auf den Teller, das ist die Unternehmensphilosophie.

David rief mich gestern Abend spontan an, da er mit Dieter auf dem Rückweg vom Schlachtbetrieb gerade in meiner Nähe war. Die Gelegenheit habe ich gleich ergriffen und mir ein paar schöne Stücke vom 7 Wochen gereiften Limousin-Rinderrücken ausgesucht:

2 richtig dicke Ribeyes (je ca. 800 g)
3 T-Bones (je ca. 600-700 g)
2 New York Cut (je ca. 800 g)

Weiterlesen

US Prime Ribeye

US Prime Ribeye Header
Heute war unser alter Freund Stephan zu Besuch, der 1999 von München nach Göteburg ausgewandert ist. Auf dem Weg zu seinen Eltern in München hat er uns besucht und uns ein tolles Gastgeschenk mitgebracht:

6 kg US Prime Beef Ribeye am Stück

Kaum angekommen haben wir den Fleischbrocken gleich ausgepackt und der gelernte Metzger Stephan hat schöne dicke Steaks runtergeschnitten. Zitat: „Ein echtes Steak muss hochkant stehenbleiben, dann ist es breit genug“, ja da hat er recht. Das Fleisch hat eine tolle Qualität, schön marmoriert und ein tolles Fettauge (daher der name Ribeye). Den Rest haben wir aufgeschnitten und in den Froster gegeben.

Die Steaks wurden mit Pfeffer gewürzt und wanderten dann bei direkter hoher Hitze auf den Weber Kugelgrill, den ich für direktes Grillen vorbereitet hatte. Dazu habe ich die Kohlekörbe verwendet, die ich mittig unter den Rost platziert habe. Auf den Rost habe ich 2 Gusseisenroste meines Gasgrills gelegt, um den Steaks ein schönes Branding zu verfassen.

Weiterlesen

Ribeye vom irischen Black Angus

Steak Header
Heute sollte es schnell gehen, also gab es ein gutes Steak vom Grill und dazu Pommes und Zwiebelringe aus der Friteuse.

Ausgangsmaterial sind zwei schöne Ribeye-Steaks vom irischen Black Angus-Rind, Gewicht jeweils ca. 250 g. Das Ribeye mit dem Fettauge ist mein Lieblings-Steak-Cut.

Die Steaks wurden mit Olivenöl eingepinselt, mit S&P gewürzt. Auf mein Steak habe ich zusätzlich etwas Chipotle-Pulver (geräucherte Jalapenos, gemahlen) gegeben, für ein leicht rauchig-scharfes Aroma.

Weiterlesen