Test: Moesta-BBQ Wok’N BBQ

Test Moesta-BBQ Wok Banner
Erst vor kurzer Zeit habe ich euch den neuen Aufsatz aus dem Hause Moesta-BBQ bekommen (siehe Beitrag Unboxing: Moesta-BBQ Wok’N BBQ vom 20.05.2014) und nun wurde er heute mit meinen Teamkollegen Jan und Patrick ausgiebig getestet.

Der Wokeinsatz durfte ohne Grillrost und Kohlerost in meiner 57cm Weberkugel platz nehmen und zuerst wurde die Höhe des Kamins eingestellt. In der Zwischenzeit habe ich einen Anzündkamin voll Profagus Grillies Briketts durchgeglüht. Den kleinen Kohlerost im Kamin auf die unterste Stufe eingestellt und dann die glühenden Briketts in den Wokaufsatz gekippt. Die Zuluft des Grills komplett öffnen und ein kleines Stück Holz auf die Briketts legen.

Der Wok wurde vor der ersten Benutzung gründlich von Produktionsresten und Korrosionsschutz befreit. Nun den Wok mit Öl mit hohem Flammpunkt (ich habe Rapssöl verwendet) von innen gründlich einbrennen, bis der Wok eine schöne Patina bekommt.

Durch die Randform des Kamins lässt sich der Wok bequem in allen erdenklichen Lagen auf dem Kamin platzieren.

Nach dem einbrennen haben wir Freestyle drei Gerichte zubereitet:

1.) Thai-Curry mit roter Currypaste, Hähnchen, Chilies, Ingwer, Zitronengras, Knoblauch, Möhren, Kaffir-Blättern, Zuckerschoten, Kokosmilch und Fischsauce
2.) Chinesisches Hähnchen mit Ingwer, Möhren, Paprika, Zuckerschoten, Austernsauce und Ketjab-Manis
3.) identisch zu 2.) aber zusätzlich Bambussprossen, Mungobohnensprossen und Pilzen

Als Beilage gab es Jasminreis zu den drei Gerichten.

Das Thai-Curry war dank der Chilis und der großzügigen Verwendung von roter Currypaste ordentlich scharf und trieb mir die Schweißperlen auf die Stirn, ein wahrer Genuss.

Die chinesischen Gerichte (Variante 2.) für die Kids) waren ebenfalls äußerst lecker und schmeckten uns besser als beim Chinesen um die Ecke.

Die Zubereitung für die drei Gerichte im Wok ging innerhalb von wenigen Minuten, lediglich im Vorfeld muss man etwas schnibbeln, was aber kein großes Problem darstellen sollte.

Die genauen Rezepte kann ich leider nicht mehr rekonstruieren. Ich gelobe Besserung.

Den Wok habe ich mit wasser ohne Spülmittel ausgewaschen und dann mit Öl eingerieben im mein Grillequipmentregal gestellt.

Fazit:
Der Moesta-BBQ Wok’N BBQ Wokaufsatz funktioniert einwandfrei. Durch den Kamineffekt mit dem Holz erreicht man wirklich sehr hohe Temperaturen, ich empfehle das Tragen von Handschuhen bei längeren Sessions. Das Fleisch und Gemüse läßt sich innerhalb kürzester Zeit knackig zubereiten, ohne dass das Gemüse an Vitaminen einbüßt. Der Wok leitet die Hitze bis an den Rand und der Löffel funktionier perfekt. Eine uneiengeschränkte Kaufempfehlung für den Asia-Food-Fan und den, der es noch werden will…

Bilder:

2 Kommentare

  1. Artur sagt:

    Das sieht auf den Bildern echt super aus. Ich bin ein riesen Fan der asiatischen Küche, bis jetzt bereite ich aber alle Speisen im Wok auf dem Elektroherd zu. Es würde mich aber auf jeden Fall mal reizen, es auf offener Flamme zu erledigen. Leider gibt es für mein No-Name Grill keinen passenden Aufsatz, da muss wohl doch erstmal ein Markengrill her :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *