Tutorial: Weber Smokey Mountain

WSM-Tutorial Header
Ich wurde in der Vergangenheit schon des öfteren gefragt, wie ich meinen Weber Smokey Mountain – Smoker anfeuere und einregle, also habe ich mich entschlossen, ein kleines Tutorial zu schreiben:

Zuerst befüllt man den Kohlering des WSM mit hochwertigen Grillbriketts, ich verwende hauptsächlich Grillies von Profagus. Bei langen Grillsessions wie bei einem Pulled Pork schütte ich den Ring randvoll (ca. 6 kg), für 3-2-1 Ribs reicht ca. die Hälfte an Kohle.

In der Mitte läßt man eine kleine Kuhle/Vertiefung, in die dann die glühenden Briketts gegeben werden. Man kann auch eine leere Konservendose ohne Deckel und Boden als Platzhalter in die Mitte stellen und die glühende Kohle einfüllen (die Dose dann natürlich mit einer Zange/Handschuh entfernen), beides funktioniert gleich gut.

Im Anzündkamin heize ich zwischenzeitlich 15-20 Briketts durch.

Wenn die Briketts mit einer weißen Ascheschicht bedeckt sind, schütte ich sie in die Kuhle/Vertiefung in die kalten Briketts. Die glühenenden Briketts etzünden nun von der Mitte nach und nach kontrolliert die kalten Kohlen nach außen, die Temperatur wird sich über viele Stunden gut kontrollieren lassen. Diese Methode nennt man auch Minion-Methode (nach dem Erfinder Jim Minion).

Nun den Stacker auf das Unterteil setzen und die Wasserpfanne einhängen. Diese wird zu 2/3 mit heißem Wasser befüllt, mit kalten Wasser braucht der WSM deutlich länger um auf Temperatur zu kommen.

Nachdem man den Deckel aufgesetzt hat und das Deckelventil ganz aufgedreht hat, regle ich die drei Zuluftregler auf ca. 1/2 geöffnet und lasse dem Smoker Zeit auf die gewünschte Temperatur von ca. 110° C zu kommen. Die kann je nach Witterung bis zu einer Stunde dauern.

Sobald das Deckelthermometer 110°C anzeigt, regle ich alle drei Zuluftventile auf einen ganz schmalen Spalt (ca. 4 mm) herunter (siehe Bild 009). Mit diesem Setup läuft der WSM bequem ohne Regeleingriff über 10 Stunden. Darüber hinaus muss auf jeden Fall die Wasserschale nachgefüllt werden und ggf. auch noch ein paar kalte Briketts.

Nun kann man die Grillroste und sein Grillgut auflegen, Woodchips oder -Chunks auf die Kohlen legen und sich zurücklehnen, der Weber Smokey Mountain verrichtet brav und problemlos sein Arbeit, ich sage ganz gerne, der WSM ist schon fast langweilig.

Lediglich bei Wind und bei starker Sonneneinstrahlung auf den Smoker ist dann ab und an ein nachjustieren der Zuluft notwendig, das Deckelventil lasse ich immer komplett offen.

Man entwickelt sehr schnell ein Gefühl für die Temperaturregelung, dabei immer bedenken, dass jede Änderung der Zuluft 15-20 Minuten dauert, bis man den Effekt am Deckelthermometer ablesen kann, also Geduld mitbringen und dann klappt es auch mit low & slow. Den Deckel und die Tür immer schnell schließen, damit nicht so viel Sauerstoff an die Kohlen kommt, sonst geht schnell die Temperatur nach oben.

Viel Erfolg beim nachmachen!

4 Kommentare

  1. 0815markus sagt:

    Sehr schön Frank! Es macht großen Spaß zuzusehen, wie Dein Blog wächst und gedeiht :-) – weiter so!

  2. […] Ihr habt Interesse daran zu erfahren wie andere ihren Smoker anfeuern und einregeln oder sucht eine Anweisung weil ihr euch nicht so ganz sicher seid das eure Herangehensweise die richtige ist? Dann besucht einmal Franky’s BBQ Backyard. […]

  3. Frank sagt:

    Woodchips oder -Chunks auf die Kohlen legen – die hast du vorher gewässert oder direkt drauf ? Welche empfiehlst du für Baby Ribs?

    • Frank sagt:

      Ich benutze je nach Anwendung und Grill beides. Im WSM benutze ich gerne (ungewässerte) Chunks, wobei ich Chips auch nicht mehr wässere.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *